Der neue Personalausweis

PIN, PUK und Sperrkennwort

Für die Online-Ausweisfunktion benötigen Sie eine selbstgewählte, sechsstellige PIN. Mit ihr geben Sie die Daten zur verschlüsselten Übermittlung an den Anbieter frei.

Von der Transport-PIN zur persönlichen PIN

Nach der Herstellung Ihres Personalausweises erhalten Sie mit dem PIN-Brief eine Transport-PIN, eine Entsperrnummer (PUK) und ein Sperrkennwort.

Zur Aktivierung der Online-Ausweisfunktion ersetzen Sie die fünfstellige Transport-PIN durch eine selbstgewählte, sechsstellige PIN. Das können Sie bei Abholung des Personalausweises im Bürgeramt erledigen, an einem Bürgerterminal oder an Ihrem Computer.

Für die Aktivierung der Online-Ausweisfunktion an Ihrem Computer schließen Sie Ihr Kartenlesegerät an und öffnen eine Software für die Online-Ausweisfunktion.

PIN-Grafik Wenn Sie die AusweisApp2 und ein Basislesegerät verwenden, um die Transport-PIN durch Ihre PIN ersetzen, wird Ihnen diese Eingabemaske angezeigt.

Jetzt rubbeln Sie das Feld "Transport-PIN" auf Ihrem PIN-Brief frei und geben die fünf Ziffern ein. Anschließend geben Sie Ihre selbstgewählte, sechsstellige PIN ein und bestätigen die Eingabe durch Wiederholung der sechs Ziffern.

Ihre Online-Ausweisfunktion ist jetzt einsatzbereit. Sie können sich mit ihr im Internet oder an Bürgerterminals ausweisen. Bei welchen Unternehmen und Behörden Sie die Online-Ausweisfunktion nutzen können, erfahren Sie hier.

Sicherheitshinweise und Erläuterungen

Notieren Sie PIN, PUK und Sperrkennwort nicht auf dem Ausweis und bewahren Sie diese Daten nicht zusammen mit Ihrem Ausweis auf.

PIN

(Geheimnummer)

Die PIN darf nur Ihnen bekannt sein. Es empfiehlt sich, keine leicht zu erratende Zahlenkombination zu verwenden, also weder "123456", noch Ihr Geburtsdatum oder andere Zahlen, die auf dem Ausweis zu lesen sind.
Sie können sich z. B. einen Satz mit sechs Wörtern ausdenken und durch ein passendes Bild merken. Ihre Handytastatur kann als Vorlage dienen, um die Anfangsbuchstaben in Zahlen zu verwandeln:

z. B. Im Sommer waren wir auf Mallorca. (Diesen Satz bitte nicht verwenden!)

PIN-Generator

Ihre PIN können Sie jederzeit selbst am eigenen Computer oder an einem Bürgerterminal ändern. In einer Pass- und Ausweisbehörde können Sie Ihre PIN gegen Gebühr ändern lassen. Dort können Sie auch – ebenfalls gegen Gebühr – eine neue PIN setzen lassen, falls Sie Ihre PIN vergessen haben sollten.

Nach zweimaliger falscher Eingabe Ihrer PIN müssen Sie einen dritten Versuch durch das Eingeben der so genannten Zugangsnummer (CAN) freischalten. Sie finden die CAN auf der Vorderseite Ihres Ausweises. Nach der dritten falschen Eingabe wird die Online-Ausweisfunktion blockiert. Die Blockierung können Sie mit der PUK aufheben.

Für die Nutzung der Unterschriftsfunktion benötigen Sie eine eigene Signatur-PIN. Diese setzen Sie selbst, wenn Sie ein Signaturzertifikat auf Ihren Ausweis laden.

PUK

(Entsperrnummer)

Die PUK dient – wie Sie es von Ihrer Mobilfunkkarte kennen – zum Aufheben der Blockierung, nachdem Sie Ihre PIN dreimal falsch eingegeben haben.

Bitte beachten Sie, dass Sie die PUK maximal zehn Mal verwenden können. Danach kann die Sperrung der Online-Ausweisfunktion nur noch gegen Gebühr in einer Pass- oder Ausweisbehörde nach Neusetzen der PIN aufgehoben werden.

Sperrkennwort

Bei Verlust oder Diebstahl Ihres Personalausweises, müssen Sie zu Ihrem eigenen Schutz den Ausweis und seine Funktionen sperren lassen.
Das Sperren der Online-Ausweisfunktion können Sie in einem Bürgeramt oder über die Sperrhotline veranlassen, die an sieben Tagen die Woche rund um die Uhr unter der gebührenfreien Rufnummer 116 116 erreichbar ist. Aus dem Ausland wählen Sie 0049-116 116 oder 0049-30-40 50 40 50 (gebührenpflichtig).

Zur Sperrung benötigen Sie das Sperrkennwort, das in Ihrem PIN-Brief steht. Das Sperrkennwort ist nur Ihnen und der Pass- und Ausweisbehörde bekannt.

Wenn Sie ein Zertifikat für die Unterschriftsfunktion auf Ihren Personalausweis geladen haben, können Sie die Unterschriftsfunktion nur bei dem Anbieter sperren lassen, bei dem Sie Ihr Signaturzertifikat erworben haben.